Schreibrückblick Juni 2020

Herrje, schon wieder ein Monat (so gut wie) vorbei?! Zeit für einen Schreibrückblick!

Nebelritter: Langsamer Fortschritt, nebliger Plot

Ehrlich gesagt: Mein hauptsächliches Ziel, mit meinem düsteren Fantasy-Roman „Nebelritter“ voranzukommen, lief mies. Ich startete schon ungünstig mit einem Plotloch, und obwohl ich etwa eine Woche lang gut vorankam, stockte danach der Schreibfluss ziemlich. Das lag allerdings auch an vielen privaten Aktivitäten.

Trotzdem geht es auch mit diesem Roman vorwärts. Ich habe wichtige Verknüpfungen zwischen dem Anfang und dem angestrebten Ende des Romans ziehen können und auch Ideen entwickelt, die mit einem möglichen Prequel zusammehängen. Zuletzt habe ich einen umfangreichen Dialog beenden können, den Lucien, die eine Hauptfigur, mit dem Mentor der anderen Hauptfigur führt. Dieser Dialog ist absolut zentral und dermaßen vollgestopft mit Informationen, dass ich (gefühlt) zwei Wochen daran saß und (wahrscheinlich nicht nur gefühlt) die Hälfte später wieder streichen muss. Weiter geht es nun mit einem noch immer nebligen Plot … aber es geht, wie immer, weiter.

Die Hauptfiguren – mehr Klarheit, mehr Konflikt

Außerdem habe ich angefangen, die Darstellung der Hauptfiguren zu hinterfragen und teilweise zu überarbeiten. Einer der beiden Ritter, Tibault, kämpft aufgrund der ungünstigen Voraussetzungen, mit denen er ins Leben gestartet ist, häufig gegen seine dunkle Seite – wie mache ich deutlich, dass dieser Kampf nichts mit der vermuteten Herkunft eines seiner Elternteile aus den „Ketzerländern“ zusammenhängt? Zudem gefiel mir das Verhältnis von ihm und Lucien zueinander nicht immer, was vor allem damit zu tun hat, dass Lucien ein so freundlicher, lieber Kerl ist. Tibault nicht! Zwischen ihnen müsste es viel mehr zu Konflikten kommen, erst recht, wenn sie sich nahe kommen. Darauf will ich verstärkt achten.

Hinter den Kulissen: Autorenfotos, Buchcover

Vielleicht ist es euch aufgefallen: Meine amateurhaft selbstgeknipsten Fotos sind verschwunden und haben professionellen Portraitaufnahmen Platz gemacht. Diese Bilder stammen von der Fotografin Monika Keichel – hat sie nicht großartige Arbeit geleistet? Ich kann sie gar nicht alle verwenden, daher zeige ich euch hier einfach noch mal eins mehr.

Außerdem hat mein bester Freund, der geniale Weltenbastler und Grafikdesigner Marc, erste Entwürfe für ein Cover der „Nebelritter“ erstellt. (Besucht hier seine originelle Rollenspielwelt: Annor – Das Schwert von Esper!) Leider kann ich es euch bisher noch nicht zeigen, und wir arbeiten auch noch an Details, aber: Es ist schon jetzt wunderschön und mysteriös. Ich hoffe, dass es euch später neugierig auf den Roman machen wird.

Update der Homepage

Vielleicht ist es euch aufgefallen: Meine Homepage ist mittlerweile ssl-verschlüsselt, wie es sich gehört. Ihr könnt hier also bedenkenlos eure Kommentare hinterlassen! 😉 Außerdem gibt es eine neue Kategorie: In Planung. Dort informiere ich über Projekte, die ich in Zukunft veröffentlichen möchte, und ihren aktuellen Stand. Im Augenblick gibt es dort Informationen über meine drei „Dunkle-Ritter-Romane“, von denen „Nebelritter“ der zweite ist. Weitere Projekte kommen voraussichtlich nach und nach hinzu. Außerdem ist geplant, der Homepage ein neues Design zu geben, das noch besser zum Flair dieser Romane passt.

Ein Absatz, auf den ich stolz bin, und warum

Die Heilige Stadt war voll von Kriegern, und Lucien hatte genügend Gespräche im Bett geführt, um einschätzen zu können, welche Narben eine gute Geschichte erzählten und welche nur von Schmerz.

~ Nebelritter

Es ist nur ein kurzes Zitat, aber ich denke, es charakterisiert Lucien treffend – sein Leben, seine Erfahrungen, die Details, auf die er in seiner warmherzigen Art achtet. Und sicher genießt Lucien, diese Laberbacke, Gespräche im Bett (fehlt nur noch, dass er raucht). 😉

So viele so coole Leute: Danke!

Schreiben ist eine einsame Sache – in diesem Monat nicht. Mir haben extrem viele Menschen geholfen, Informationen mit mir geteilt, mich ermutigt. Marcs wunderbares Cover habe ich ja schon erwähnt. Anika, Antonia und Natascha unterstützen mich ständig mit ihren Rückmeldungen und Kommentaren für die „Nebelritter“. Natascha und Victoria haben mich außerdem ermutigt, bei dem geplanten Folgeprojekt mutig zu sein und neue Themen auszuprobieren. Fabian hat mir beim Plotten geholfen und mir Zusammenhänge aufgezeigt, die ich selbst noch nicht erkannt hatte. Und Matthias hat mir eine theoretische Einführung in den historischen Schwertkampf gegeben und will freundlicherweise ein Auge auf meine Kampfszenen haben. Ich strebe für meine Ritterromane zwar keinen Realismus an, sondern eher eine an Filme oder Gaming angelehnte Coolness. Aber kein*e Leser*in mit Interesse für Ritter soll schreiend mit dem Kopf gegen die Wand laufen müssen beim Lesen meiner Kampfszenen. 😉 Kurz gesagt, ich bin wahnsinnig dankbar für die Unterstützung und freue mich, dass ich so viele so coole Menschen kenne.

Ich hoffe, ihr hattet ebenfalls einen schönen Juni – und habt auch einen herrlichen, sonnigen Juli. Bleibt gesund und kreativ!

Eure Kaja

Keinen Beitrag mehr verpassen? Dann melde dich für meinen Newsletter an!

Ich halte deine Daten privat und teile sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Um Näheres zu erfahren, lies bitte die Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.